KoR IFRS
Kapitalmarktorientierte Rechnungslegung
Stand: Januar 2019

In 'Meine Akten' einfügen

KOR vom 04.01.2019, Heft 01, Seite 1 - 6, KOR1289974
KoR > Aufsatz

IFRS-Update 2019

– Ein Überblick über die ab 2019 neu anzuwendenden IFRS –

WP/StB Prof. Dr. Christian Zwirner / WP/StB Dr. Corinna Boecker

WP/StB Prof. Dr. Christian Zwirner ist Geschäftsführer der Dr. Kleeberg & Partner GmbH WPG StBG, München.

WP/StB Dr. Corinna Boecker ist dort Prokuristin.

Mit der erstmaligen Anwendung von IFRS 16 „Leasingverhältnisse“ bringt das Jahr 2019 für die Praxis der IFRS-Anwender eine bedeutsame Neuerung mit sich, die nicht nur organisatorische Auswirkungen hat, sondern auch das Bilanzbild im Einzelfall erheblich verändern kann. Darüber hinaus existieren weitere Neuerungen, welche ab dem 01.01.2019 verpflichtend zu beachten sind. Die Bilanzierenden müssen sich detailliert mit den entsprechenden Anforderungen auseinandersetzen.

Artikel-Inhalt

  • I. Einleitung
  • II. Überblick über die neuen bzw. geänderten Standards und Interpretationen
  • III. Die neuen bzw. geänderten Standards und Interpretationen im Einzelnen
    • 1. Änderungen von IAS 19 betreffend Planänderungen, Plankürzungen oder Planabgeltungen
    • 2. Änderungen von IAS 28 betreffend langfristige Investments in assoziierte Unternehmen und Gemeinschaftsunternehmen
    • 3. Änderungen von IFRS 9 betreffend Vorfälligkeitsregelungen mit negativer Kompensation
    • 4. Erstmalige Anwendung von IFRS 16 „Leasingverhältnisse“
    • 5. Erstmalige Anwendung von IFRIC 23 „Unsicherheit bezüglich der ertragsteuerlichen Behandlung“
    • 6. Jährliche Verbesserungen der IFRS 2015-2017
  • IV. Zusammenfassung und Fazit

I.Einleitung

Zum Jahreswechsel sehen sich die IFRS-Bilanzierer erneut mit Änderungen in verschiedenen Regelungen konfrontiert. Mit IFRS 16 ist zudem ein bedeutender Standard neu gefasst worden und nun erstmals ab dem 01.01.2019 verbindlich zu beachten. Die Änderungsdynamik der internationalen Rechnungslegungsnormen ist ungebrochen. Für die Unternehmenspraxis ist es wichtig, nicht nur die inhaltlich neuen oder veränderten Anforderungen im Blick zu behalten, sondern darüber hinaus auch darüber Bescheid zu wissen, wann diese erstmals verpflichtend anzuwenden sind. Hierbei gilt es besonders, auch auf das EU-Endorsement zu achten, denn für die IFRS-Bilanzierer in der EU ist die damit verbundene Anerkennung der internationalen Regelungen eine unabdingbare Voraussetzung für deren Rechtsverbindlichkeit. Nicht zuletzt deswegen ist es notwendig, den Prozess der Änderungen in der IFRS-Rechnungslegung unter verschiedenen Aspekten laufend zu verfolgen, um so jederzeit über die entsprechende maßgebliche

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Top