KoR IFRS
Kapitalmarktorientierte Rechnungslegung
Stand: Januar 2019

In 'Meine Akten' einfügen

KOR vom 04.01.2019, Heft 01, Seite 42 - 47, KOR1289872
KoR > Tagungsbericht > Aufsatz

Trends und Perspektiven der IFRS- und HGB-Rechnungslegung (Teil 1)

– Bericht zum 18. PwC-Expertenforum vom 25./26.09.2018 –

Dipl.-Kfm. Dr. Hans-Jürgen Hillmer

Dipl.-Kfm. Dr. Hans-Jürgen Hillmer ist freiberuflicher Wissenschaftsjournalist und Inhaber des BuS-Netzwerks für Betriebswirtschaftliche und Steuerliche Fachinformationen (www.bus-hillmer.de).

Nicht nur einzelne Anwendungsprobleme bestimmter Standards und Vorschriften müssen die Verantwortlichen für die IFRS- bzw. HGB-Rechnungslegung derzeit lösen, sondern zunehmend sind auch Themen grundsätzlicherer Art zu bearbeiten. Dies zeigte sich in Frankfurt/M. anlässlich des PwC-Expertenforums am 25./26.09.2018 zum einen hinsichtlich des Einflusses des Megatrends Digitalisierung und zum anderen mit dem weiteren Vordringen nichtfinanzieller Elemente in die Finanzberichterstattung.

Artikel-Inhalt

  • I. Einführung
  • II. Aktuelle HGB-Entwicklungen
    • 1. Überblick
    • 2. Aktivitäten des DRSC und des IDW
    • 3. Neues vom Gesetzgeber und EU-Aktivitäten im Überblick
  • III. Aktuelle Entwicklungen der IFRS-Berichterstattung
    • 1. Überblick
    • 2. Änderungen an IFRS 3: Definition eines Geschäftsbetriebs
    • 3. Goodwill und Impairment
    • 4. Digitale Zahlungsmittel
    • 5. Jährliche Verbesserungen der IFRS (Zyklus 2015-2017)
    • 6. Post Implementation Reviews
    • 7. Business Combinations under Common Control
    • 8. Weitere aktuelle Entwicklungen
    • 9. Steuern, Rückstellungen und Umsätze
  • IV. Zusammenfassung zu Teil 1

I.Einführung

Bereits zum 18. Mal wurde das PwC-Expertenforum über Trends und Perspektiven der internationalen Rechnungslegung in 2018 veranstaltet. Nach der Begrüßung durch die Kongressleiter Guido Fladt und Prof. Dr. Rüdiger Loitz wurde einführend darauf hingewiesen, dass die Anwendung der IFRS bei deutschen kapitalmarktorientierten Unternehmen mittlerweile zum Tagesgeschäft gehöre. Allerdings stehen die Anwender auch immer wieder vor neuen Fragen zur Auslegung und praktischen Umsetzung, dies nicht zuletzt aufgrund der regelmäßigen Anpassung der IFRS durch das IASB. Ebenso entwickelt sich die Meinungsbildung im Hinblick auf die handelsrechtlichen Vorschriften weiter und deren Anwendung auf komplexe Sachverhalte führt in der Praxis ebenfalls zu Fragestellungen, die nicht nur für HGB-Bilanzierer, sondern auch für Unternehmen mit Fokus auf den nach IFRS erstellten Konzernabschluss relevant sind. Dem also insoweit bestehenden Bedarf an gesicherten Informationen und brauchbaren Tipps für die

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Top